Reisen im Winter mit dem Auto
 

Die Vorfreude ist groß, da der lang erwartete Winterurlaub endlich vor der Tür steht. Doch wer mit dem Auto verreist, sollte aufgrund der erschwerten Witterungsbedingungen einiges beachten, um Unfälle und Pannen zu vermeiden. Im folgenden Ratgeber werden die besten Tipps für eine sichere Urlaubsfahrt im Winter erläutert.

Auto winterfest machen



Um das Auto auf den kalten und nassen Winter vorzubereiten, ist es das A und O, Winterreifen aufzuziehen. Dies ist die wichtigste Basis für eine sichere Fahrt. In vielen Ländern wie Deutschland und Österreich besteht bei gewissen Witterungsbedingungen ohnehin eine Winterreifenpflicht. Bei Unfällen drohen nicht nur Bußgelder, sondern ebenso Probleme mit der Versicherung. Sommerreifen sind aufgrund ihrer Gummimischung nicht auf winterliche Temperaturen ausgelegt. Sie haben einen schlechteren Grip, was zu langen Bremswegen führt. Wichtig für eine gute Griffigkeit der Pneus ist zudem die Profiltiefe: Der Gesetzgeber schreibt mindestens 1,6 Millimeter vor, doch optimal ist eine Mindestprofiltiefe von vier Millimetern. Bei http://oponeo.de/ können entsprechend des Fahrzeugmodells und der Größe die passenden Winterreifen von namhaften Herstellern wie Pirelli, Goodyear oder Continental ausgewählt werden. Geht es im Winter in die Berge, sind Schneeketten nicht nur wichtig, sondern oftmals auch Pflicht wie in der Alpenregion, wo extreme Wetterverhältnisse herrschen.

Was gibt es sonst noch bei einer Reise mit dem Auto im Winter zu erledigen?



Vor jeder längeren Fahrt, dies gilt nicht nur im Winter, sollte das Auto gründlich durchgecheckt werden. Im Winter ist die Überprüfung der Flüssigkeiten besonders wichtig. In der Scheibenwaschanlage und im Kühlwasser muss sich Frostschutzmittel befinden. Der Motor des Autos benötigt auch im Winter eine Kühlung. Um jedoch bei Minusgraden ein Gefrieren zu verhindern, muss eine frostsichere Kühlflüssigkeit gewählt werden. Es macht auch Sinn, den Ölstand des Fahrzeuges zu überprüfen. Zudem ist zur Vermeidung von Pannen ein Check der Batterie ratsam. Ist sie zu schwach, kann das Auto nicht starten. Je niedriger die Temperaturen sind, desto höher ist auch der Stromverbrauch des Autos. Während der Motor gestartet wird, empfiehlt es sich, alle nicht benötigten Stromverbraucher im Auto auszustellen. Auch die Scheinwerfer sollten überprüft werden, denn gerade im Winter wird es zeitig dunkel. Abgenutzte Scheibenwischblätter müssen ausgewechselt werden, um die Scheiben sauber zu halten und einen guten Durchblick sicherzustellen. Während des Parkens werden die Scheibenwischer am besten ausgeklappt, denn sie können sonst bei Schnee und Eis an der Scheibe festfrieren. Mit einem Handfeger und Eiskratzer ist ein eingefrorenes Auto rasch wieder befreit. Diese Utensilien sollten daher mit an Bord sein. Eine Abdeckplane verhindert das Einfrieren der Scheibe. Insbesondere bei älteren Fahrzeugen ist es angebracht, ein Starthilfekabel im Kofferraum zu platzieren.

Zusammenfassung



Vor der Reise mit dem Auto im Winter müssen unbedingt qualitativ hochwertige Winterreifen aufgezogen werden. Sie sorgen selbst bei Schnee, Glatteis oder anderen widrigen Witterungsbedingungen für eine gute Bodenhaftung, das heißt, für eine sichere Fahrt. Je nach Region sind Schneeketten Pflicht. Natürlich muss das Fahrzeug in jeglicher Hinsicht verkehrstüchtig sein und darf keine Mängel aufweisen. Vor der Abfahrt ist somit ein gründlicher Check sehr wichtig, beispielsweise bezüglich der Lichter, Scheibenwischer, Batterie, des Kühlerwasserstands und Frostschutzgehalts (7.11.20).

Suchen & Buchen

Top Rated Unterkünfte