Tipps für die Wintersportbekleidung

Richtig kleiden für den Wintersport

Endlich ist er doch da - der Schnee. Und mit ihm der Wintersport! Abfahrtsspaß auf Skiern, Snowboard oder Schlitten lockt viele Besucher in die Wintersportregionen der Alpen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Alpen das weltweit beliebteste Ziel für Skibegeisterte. Doch wer zum ersten Mal in den Skiurlaub fährt, besitzt oft noch nicht die passende Bekleidung. Während in der Heimatstadt eine klassische Winterjacke ausreichend wärmt und vor Wind und Regen schützt, muss für den Wintersport eine spezielle Ausrüstung her. Nicht nur müssen Unterwäsche, Jacke und Hose vor der Nässe des Schnees und natürlich vor Kälte schützen, auch eine stabile Sport-Sonnenbrille zum Schutz vor der Höhensonne ist ein absolutes Muss.

Thermo-Unterwäsche und Profi-Socken

Ob Anfänger oder Ski-Profi: Hochwertige Wintersport-Bekleidung ist unverzichtbar für einen tollen Tag im Schnee. Winterkleidung ist heutzutage zwar funktional, überzeugt aber zusätzlich mit optisch ansprechendem Design. Bei der Unterwäsche fängt es an - hier empfehlen Experten Thermo-Unterwäsche, die sich vor allem durch Atmungsaktivität auszeichnet und schön warm hält. Beim Wintersport bewegt man sich viel und schwitzt dementsprechend. Damit der Körper nicht auskühlt, sollte daher Thermo-Ski-Unterwäsche unter der Kleidung getragen werden. Auch die Wahl der Socken spielt eine wichtige Rolle: Die selbstgestrickten Ringel-Wollsocken der Oma halten zwar im Haus schön warm, eignen sich jedoch nicht besonders für den Wintersport. Spezielle Skisocken wärmen noch besser und verhindern durch moderne Funktionsmaterialien Schweißfüße.

Auf der Piste Zwiebelprinzip anwenden

Wer glaubt, die oberste Schicht der Skibekleidung sollte eine komplett winddichte Jacke bilden, der irrt. Beim Skiurlaub wird - wie bei jedem anderen Sport auch - geschwitzt. Um die Feuchtigkeit nach außen dringen zu lassen, sollte ausschließlich atmungsaktive Sportbekleidung getragen werden. Dafür raten Wintersport-Experten zum Zwiebelprinzip: Über dem Thermo-Unterhemd sollte ein atmungsaktives dünnes Shirt getragen werden, darüber eventuell noch eine Fleece-Jacke, darüber dann die Ski-Jacke. Wichtig ist, dass die Bewegungsfreiheit gewährleistet ist. Eine Ski-Jacke mit Lüftungsschlitzen hält warm, ermöglicht aber zugleich, dass die Luft zirkulieren kann.

Reflektoren bei Dunkelheit nicht vergessen!

Genauso wie andere Sportler sollten sich auch Wintersportler vorher aufwärmen. Dabei sollten sie auf wärmere Kleidung achten, da der Körper zu diesem Zeitpunkt noch nicht warm ist. Besonders Skilangläufer sollten sich bei Dunkelheit Reflektoren an der Jacke anbringen lassen. Sie sind schwer zu sehen, da sie nahezu geräuschlos unterwegs sind. Nach dem Sport gilt dann: Schnell raus aus der nassen Kleidung, heiß duschen, schick anziehen und ab zur After-Ski-Party!

Suchen & Buchen

Top Rated Unterkünfte